Wie verbreitet sind Hämorrhoiden?

Im Prinzip lässt sich die Verbreitung des Hämorrhoidalleidens nur schätzen, kann demnach nicht präziser belegt werden. Denn oftmals suchen die betroffenen Menschen aus falscher Scham keinen Proktologen auf. Dies führt dazu, dass diese erkrankten Menschen nicht in den Statistiken erfasst werden. Gleichwohl haben sich Hämorrhoiden zu einer Erkrankung in der Analregion entwickelt, mit der fast alle Menschen im Laufe des Lebens durchaus konfrontiert sein können.

 

Volkskrankheit Hämorrhoiden

Spricht man von Hämorrhoiden, so werden diese häufig mit der Volkskrankheit schlechthin in Verbindung gebracht. Insbesondere in einer (Informations) Gesellschaft, in der viele Menschen einer sitzenden Bürotätigkeit vor einem Rechner nachgehen, sich zudem in kurzen Mittagspausen mit dem Schnellimbiss von nebenan abfinden, nimmt die Verbreitung des Hämorrhoidalleidens zu. Demzufolge kommt es mitunter zu Verdauungsproblemen, so dass beim regelmäßigen Toilettengang viel stärker gepresst und gedrückt werden muss, um den Darm gründlich zu entleeren. Der Lifestyle von zunehmend ungesunden Angewohnheiten trägt maßgeblich dazu bei, dass Hämorrhoiden keine seltene Erkrankungsform mehr sind.

 

Richtige Sitzhaltung beim Hämorrhoiden

Es ist anzunehmen, dass viele Menschen gar nicht mit den Symptomen und Ursachen des Hämorrhoidalleidens vertraut sind und demnach auch keine vorbeugenden Maßnahmen ergreifen. Eine wesentliche Ursache des Hämorrhoidalleidens ist beispielsweise die falsche Sitzhaltung auf unseren modernen Sitztoiletten. Die 90 Grad Sitzhaltung auf der Toilette erschwert es uns, den Darm gründlich zu entleeren. Unser Körper ist anatomisch nicht dafür ausgerichtet, dass wir unseren Stuhlgang in einer herkömmlichen Sitzposition verrichten. Das heißt, wir pressen grundlos viel zu viel und begünstigen dadurch erst die Entstehung von vergrößerten Hämorrhoiden. Schließlich ist unser Körper für die für Hockposition im 35 Grad Winkel eingestellt. Mit Hilfe eines Toilettenhockers erzielen wir eine angenehme Hockposition durch die wir völlig schmerzfrei und gefäßschonend unsere regelmäßige Darmentleerung hinbekommen.

 

Tabuthema Hämorrhoiden

Einst wurde vermutet, dass in etwa jeder Zweite Probleme mit Hämorrhoiden hat. Mittlerweile gibt es genauere Angaben, die besagen, dass 70-80 Prozent mit Schmerzen zu kämpfen haben oder während des Toilettengangs Blut im Stuhl oder auf dem Toilettenpapier vorfinden. Demnach betrifft es einige Menschen und dennoch gilt das Thema Hämorrhoidalleiden nach wie vor als Tabu Thema in der Gesellschaft, das man nicht hemmungslos im Freundes- und Bekanntenkreis bespricht. Hinzu kommt, dass erkrankten Menschen, die sowieso schon einem großen Leidendruck ausgesetzt sind, aufgrund des Schamgefühls nicht offen darüber sprechen und sich auch nicht vertrauensvoll an einen Facharzt wenden.

Die Verbreitung von Hämorrhoiden ist als keine Ausnahmeerscheinung mehr und sollte in einer modernen und vernetzten Gesellschaft nicht weiter als Tabu geächtet werden.

 

Wie verbreitet sind Hämorrhoiden?

 

Checkliste:

  • Hämorrhoiden jucken, brennen, nässen und bluten
  • jeder Dritte über 50 Jahren hat früher oder später ein Problem mit Hämorrhoiden
  • dennoch werden Hämorrhoiden nach wie vor als Tabuthema behandelt
  • viele Betroffene scheuen den Arzt aus Schamgefühl zu konsultieren
  • in vielen Ländern (z.B. im asiatischen Raum) praktizieren die Menschen die Hocksitzhaltung im 35 Grad Winkel und haben viel seltener Beschwerden mit vergrößerten Hämorrhoiden

 

Hämorrhoiden sind weitverbreitet