Was sind Ursachen und Risikofaktoren für Hämorrhoiden?

Vergrößerte Hämorrhoiden können viele Ursachen haben. In asiatischen Ländern ohne Sitztoiletten kommen Hämorrhoiden fast gar nicht vor (unter 1% Betroffene), während es in Deutschland Schätzungen gibt, wonach ca. 70% aller Deutschen im Laufe ihres Lebens (meistens im Alter) mindestens einmal Probleme mit Hämorrhoiden haben und mit Schmerzen gegen Hämorrhoiden kämpfen. Ein starkes Argument, dass die Ursache von Hämorrhoiden vor allem in dem Gebrauch moderner Sitztoiletten und dementsprechend darauf zurückzuführen ist, dass man sein Geschäft nicht in der Hockstellung (also im 35° Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkel) verrichtet! Hilfe und Hausmittel bzw. Mittel gegen Hämorrhoiden und zur Vorbeugung gegen Hämorrhoiden sollten also vor allem an dieser Stelle ansetzen, dass der Stuhlgang erleichtert wird und zu starkes Pressen vermieden wird.

 

Was sind typische Ursachen von Hämorrhoiden?

Die Ursachen für das sogenannte Hämorrhoidalleiden fallen ganz vielfältig aus, insofern ist es entscheidend über diese frühzeitig informiert zu sein. Schließlich sind vergrößerte Hämorrhoiden eine lästige und mitunter schmerzvolle Erkrankung im Afterbereich.

In erster Linie zählt zu den Ursachen die genetische Veranlagung zu Verstopfungen (Obstipation) und der damit einhergehende Pressvorgang beim Stuhlgang. Durch das starke Drücken und Pressen können die Blutgefäße aufplatzen und Blut gerät in den Stuhl oder lässt sich auf dem Toilettenpapier nieder. Viele Menschen geraten bei dieser blutigen Entdeckung womöglich in Panik, allerdings deutet hellrotes Blut im Stuhl üblicherweise auf erste Anzeichen von Hämorrhoiden hin, die wiederum behandelbar und nicht weiter lebensbedrohlich sind.

Menschen, die viel sitzen, sich verstärkt ballaststoffarm ernähren und wenig auf Flüssigkeitszufuhr achten, erfüllen die idealen Kriterien, um an Hämorrhoidalleiden zu erkranken. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung und viel Wasser oder Säfte trinken sind integraler Bestandteil, um nicht an vergrößerten Hämorrhoiden zu leiden. Etwa zwei bis drei Liter Wasser sollte jeder täglich trinken, so dass der Körper reibungslos arbeiten kann und vor Erkrankungen in der Analregion gefeit ist.

 

Warum Hämorrhoiden in der Schwangerschaft?

Vielfach sind auch Frauen während und nach der Schwangerschaft von ausgeprägten Hämorrhoiden betroffen. Als Ursachen gelten die Veränderung des Hormonhaushalts, die Gewichtszunahme und die vergrößerte Gebärmutter, so dass es zur stärkeren Belastung des Bindegewebes kommt. Erlangen die Hormone wieder das vertraute Level, so entwickeln sich die Hämorrhoiden wieder problemlos von alleine zurück.

 

Hämorrhoiden und Scham

Treten entsprechende Beschwerden auf, die auf das beschriebene Hämorrhoidalleiden hindeuten, ist es vernünftig einen Arzt (Proktologen) aufzusuchen. Dieser wird die konkreten Ursachen dieser Erkrankung feststellen und Ratschläge erteilen, wie die Krankheit schnellstmöglich zu behandeln ist. In der Regel reicht es auch, eine bestimmte Salbe auf die erkrankte Stelle in der Analregion zu schmieren, um den Heilungsprozess zu erzielen. Handelt es sich bereits um Hämorrhoiden in einem fortgeschrittenen Stadium, müssen diese gegebenenfalls operativ entfernt werden. Ein solcher Eingriff ist unangenehm, deswegen ist es so wichtig, die Ursachen von Hämorrhoiden zu kennen, um sie erst gar nicht heran zu züchten.

Abwechslungsreiche Ernährung, reichlich Flüssigkeitszufuhr und viel sportliche Betätigung im Alltag haben entscheidenden Einfluss darauf, dass Hämorrhoiden sich erst gar nicht entwickeln.

 

Warum Hocke bei Hämorrhoiden?

Wie bereits beschrieben entstehen vergrößerte Hämorrhoiden, wenn die Gefäße am Darmausgang zu stark anschwellen und sich nach außen wölben. Dies passiert vor allem dann, wenn ein sehr starker Druck auf den Analbereich ausgeübt wird. Dies ist insbesondere der Fall bei dauerhafter Verstopfung, zu starkem und zu häufigem Pressen und der falschen Sitzhaltung auf modernen Sitztoiletten. Wenn also zu viel gedrückt und gepresst wird, dann wölben sich die Hämorrhoiden nach außen und dann wird es schmerzhaft. Das zu starke Pressen beim Stuhlgang kommt insbesondere durch die westlichen Sitztoiletten. Denn der Mensch hat im Laufe der Evolution Jahrtausende lang hockend sein Geschäft verrichtet. Darauf ist die Anatomie des Menschen eingerichtet. In der Hockstellung hat der Oberkörper zu den Oberschenkeln einen 35 Grad Winkel, was dazu führt, dass der Darm nicht wie ein Gartenschlauch abgeknickt ist.

www.toilettenhocker.de

Sitzt man ganz normal (im 90 Grad Winkel) auf der Toilette, so klemmt ein spezieller Muskel den Darm ein Stück weit ab (in der Evolution hat das den Vorteil, damit beim Sitzen und Gehen nichts unbeabsichtigt „undicht“ wird und „ausläuft“). Der Effekt ist wie bei einem abgeklemmten Gartenschlauch: Der Weg ist nicht frei und man muss viel stärker und häufiger Drücken und Pressen. Und dies führt dann bei vielen Menschen zu Hämorrhoiden.

 

Was sind Risikofaktoren für Hämorrhoiden?

Nun bekommt nicht jeder Mensch, der normal im Sitzen sein großes Geschäft erledigt, gleich Hämorrhoiden. Tatsächlich tritt die Krankheit besonders stark im Alter auf, wenn die Gefäße durch zu viel Pressen und Drücken in den Jahren „ausgeleiert“ sind. Dazu kommen einige Risikofaktoren, d.h. Punkte, die es zusätzlich wahrscheinlicher machen, dass man Hämorrhoiden bekommt. Diese weiteren Risikofaktoren (= begünstigende Faktoren) gegen Hämorrhoiden, einmal alle übersichtlich aufgezählt, sind:

  • eine angeborene Schwäche des Bindegewebes (also eine genetische Veranlagung für ein schwaches Bindegewebe),
  • eine überwiegend sitzende Tätigkeit (begünstigt nicht nur die Darmträgheit, sondern führt auch zu Blutstauungen unterhalb der Hüfte),
  • Übergewicht (das hohe Gewicht drückt auf den Enddarm, behindert die Blutzirkulation und erweitert somit die Gefäßpolster im Analbereich),
  • Schwangerschaft (Kind drückt auf den Darmbereich; außerdem lockert sich in der Schwangerschaft das Bindegewebe durch die hormonelle Umstellung,),
  • dauerhafte Einnahme von Abführmitteln (kann die gesunde Darmtätigkeit und den normalen Stuhldrang hemmen, denn häufiger dünnflüssiger Stuhl verhindert das Training des sensiblen Verschlusssystems des Afters).

 

Was sind Ursachen von Hämorrhoiden?

Checkliste:

 

  • starkes Drücken, Pressen und Nachpressen beim Stuhlgang
  • chronische Verstopfung
  • häufige Durchfälle, flüssiger Stuhl
  • angeborene Bindegewebsschwäche
  • fortgeschrittenes Lebensalter
  • Schwangerschaft
  • Übergewicht
  • falsche Sitzhaltung auf der Toilette – in der 90 Grad Sitzhaltung ist der Darm wie ein Schlauch abgeknickt
  • überwiegend sitzende Tätigkeit
Starkes Pressen beim Stuhlgang