Was sind Hämorrhoiden?

Jeder Mensch ist mit einem sogenannten Hämorrhoidalpolster ausgestattet. Es handelt sich um stark durchblutetes Gewebe im oberen Analkanal. Das Gefäßpolster unterstützt den Schließmuskel dabei, den After sicher abzudichten. In der Regel ist das Hämorrhoidalpolster gut gefestigt und von außen nicht erkennbar. Wenn von „Hämorrhoiden“ die Rede ist, dann sind oftmals vergrößerte oder entzündete Hämorrhoiden gemeint, die mit Schmerzen verbunden sind. Mediziner nennen es typischerweise „Hämorrhoidalleiden.

 

Existiert eine Verbindung zwischen Hämorrhoiden und Ernährung?

Empfehlenswert ist eine ausgewogene, ballaststoffhaltige Ernährung, also fettarm und nicht zu scharf, um Verstopfungen und Reizungen der Darmschleimhaut frühzeitig vorzubeugen. Zusätzlich ist es essenziell viel zu trinken (2 bis 3 Liter Wasser oder Tee täglich)!

 

Wie äußern sich vergrößerte, krankhafte Hämorrhoiden?

Nicht in alle Fällen äußern sich krankhaft vergrößerte Hämorrhoiden durch wahrnehmbare Symptome. Welche unterschiedlichen Beschwerden sich einstellen, wie beispielsweise Juckreiz, Schmerzen oder Fremdkörpergefühl, hängt immer vom jeweiligen Erkrankungsstadium ab.

 

Wie verbreitet sind Hämorrhoiden?

Vielen Menschen leiden unter Beschwerden im Bereich des Enddarms. Geschätzt ist etwa jeder zweite Mitteleuropäer früher oder später von Hämorrhoidalleiden betroffen. In vielen Fällen werden Beschwerden mit Hämorrhoiden sehr lange aus falscher Scham verschwiegen, dabei könnte die Leidenszeit durch einen Arztbesuch und einer entsprechenden individuellen Behandlung verkürzt werden.

 

Wann sollten Sie einen Arzt konsultieren?

Wenn die typischen Beschwerden wie Juckreiz, Nässen und Schmerzen sich nicht in kurzer Zeit verringern, dann sollten Sie einen Arzt zur Untersuchung aufsuchen. Bei Blutungen sollten Sie ohne Zögern sofort einen Arzt konsultieren, damit schwere Erkrankungen auszuschließen sind.

 

Sollten Sie bei Hämorrhoiden eine andere Seife anwenden?

Eine bestimmte Seife ist nicht erforderlich. Ist die Analregion gereizt, dann sollte Seife ohne Parfümierung zum Einsatz kommen, um die bereits sensible Haut nicht weiter zu beanspruchen. Nach der Toilettensitzung mit lauwarmen Wasser den Analbereich säubern und anschließend vorsichtig gründlich trocken tupfen.

 

Sind Hämorrhoiden lebensbedrohlich?

In der Tat ist das Hämorrhoidalleiden äußerst unangenehm und mit einiges an Schmerzen verbunden, aber gefährlich ist es nicht. Dennoch können hinter den klassischen Symptomen des Hämorrhoidalleidens wie Jucken, Nässen und Blutungen auch andere ernst zunehmende Erkrankungen stecken. Demzufolge sollten Sie die Beschwerden ernst nehmen und sich von einem Arzt Ihres Vertrauens untersuchen lassen.

 

Sind Hämorrhoiden Beschwerden selbst zu behandeln?

Jucken und brennen Ihre Hämorrhoiden, dann können Sie Salben und Zäpfchen aus der Apotheke verwenden. Zudem können Sie selbst für weichen Stuhl sorgen, um die Hämorrhoiden Beschwerden weiter zu lindern. Wichtig ist ebenso, die Analregion nach jedem Toilettengang mit lauwarmen Wasser zu reinigen und behutsam abzutrocknen. Des Weiteren hilft schon die Hockstellung im 35 Grad Winkel für den regelmäßigen Stuhlgang. Mit Hilfe eines medizinischen Toilettenhockers lässt sich der Darm viel effektiver und ohne Pressschmerzen leeren.

 

Können Hämorrhoiden Krebs verursachen?

Nein, aber Blut im Stuhl, das für vergrößerte Hämorrhoiden symptomatisch ist, kann auch auf bösartiger Enddarmerkrankungen hinweisen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, Hämorrhoiden Beschwerden mit einem Arzt abzuklären.

 

Sollte auf Sport verzichtet werden?

Auf keinen Fall! Das regelmäßige Bewegen ist absolut zu empfehlen – beispielsweise Ausdauersportarten wie Walking oder Schwimmen. Auf Joggen oder Tennis sollte eher verzichtet werden, denn diese Sportarten belasten den Beckenboden und tragen zur Verschlechterung der Hämorrhoiden Beschwerden bei.

 

Weshalb eignen sich die Hockstellung und ein Toilettenhocker bei Hämorrhoiden?

Mit Hilfe eines medizinischen Toilettenhockers erzielen Sie die 35 Grad Sitzhaltung auf der modernen Toilette, in der sich Ihr Darm in gerader Linie schnell und gründlich, ohne dass Sie stark pressen müssen, entleeren kann. Durch die Verwendung eines Toilettenhockers gelangen Sie zu einem dauerhaft gesunden Darm – ohne Schmerzen, Stuhlprobleme oder Juckreiz.

 

Was sind die Ursachen für Hämorrhoiden?

Die Ursachen für die Entstehung von vergrößerten Hämorrhoiden sind vielfältig. Als Hauptursache kann die falsche Sitzhaltung im 90 Grad Winkel für die Darmentleerung genannt werden. Mit dieser Sitzhaltung ist der Darm wie ein Gartenschlauch abgeknickt und der Stuhlgang erfolgt mühsam und nicht gründlich. Auch ist das heftige und starke Pressen beim Stuhlgang einer der häufigsten Gründe für ein Hämorrhoidalleiden. Eine Sitztoilette sollte nur aufgesucht werden, wenn man auch wirklich muss. Hierzu eignet sich dann die 35 Grad Sitzhaltung, die mit Hilfe eines medizinischen Toilettenhockers erzielt wird. Lange Toilettensitzungen belasten unnötig den Beckenboden. Zudem sind Verstopfungen die Folge einer ballaststoffarmen Ernährung. Des Weiteren haben eine genetische Bindegewebsschwäche, eine Schwangerschaft durch den veränderten Hormonhaushalt, und dauerhafter Druck auf das Gefäßgeflecht im Enddarm, Einfluss auf die Entstehung von krankhaften Hämorrhoiden.