Volkskrankheit Hämorrhoiden

Leiden Sie an Hämorrhoiden oder kennen jemanden, dem Sie mit einer solchen Erkrankung helfen möchten? Hier auf unserem Portal finden Sie zahlreiche Infos und Tipps gegen Hämorrhoiden. Uns ist es ein Anliegen, dass Sie mit den Ursachen von Hämorrhoiden vertraut sind, um direkt mit der frühzeitigen Prävention von Hämorrhoiden zu starten.

 

Vorkommen von Hämorrhoiden

Wussten Sie, dass Hämorrhoiden das Problem unserer heutigen modernen Sitztoiletten sind? Gegen Hämorrhoiden rechtzeitig vorzugehen, ist daher von Vorteil. Mit unserer gewohnten Sitzhaltung auf der Toilette ist der Darm wie ein Gartenschlauch genickt. Schätzungen zufolge kommen die Hälfte aller über 30-jährigen Menschen einmal mit einem Hämorrhoidalleiden in Kontakt. Demnach bedeutet die frühzeitige Prävention dieses Leidens das A und O.

Über die Ursachen aufgeklärt zu sein, erleichtert im wahrsten Sinne des Wortes den Gang zur Toilette für die Darmentleerung. Bei der sitzenden Position im 90 Grad Winkel ist unser Darm durch einen schlingenförmigen Schließmuskel abgeklemmt, der die gründliche Darmentleerung erschwert. Stattdessen sollten wir die Hocksitzhaltung im 35 Grad Winkel mit Hilfe eines med. Toilettenhockers für uns entdecken. Erst die Hockhaltung im ärztlich empfohlenen 35 Grad Winkel löst den Muskel, der die schnelle und rückstandslose Darmentleerung ermöglicht. Seit Urzeiten ist unser Körper anatomisch gewohnt, den Stuhlgang in der Hocke zu verrichten. Demzufolge ist die Hocksitzhaltung auch medizinisch belegt die beste Lösung für viele Menschen! Zahlreiche Darmkrankheiten lassen sich durchs Hocken präventiv behandeln.

Hämorrhoiden bilden sich nicht erst im Laufe des Lebens, sondern man hat sie. Hämorrhoiden sind Teil des Enddarms. Gesunde Hämorrhoiden bemerkt und spürt der Mensch nicht. Vergrößern sich allerdings die Hämorrhoiden, können sie:

  • jucken,
  • bluten und durchaus schmerzen.

 

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden bezeichnen langförmige, geschwollene Blutgefäße, die Teil der normalen Abdichtung des Afters sind, daher sind sie ganz natürlich und bei jedem Menschen vorhanden. Sie dienen dem Zweck, dass der Stuhlgang den Darm nicht unkontrolliert verlässt. Unter Hämorrhoiden können Sie sich Schwellkörper vorstellen, die Kontrolle über den Darmausgang übernehmen. Genau beschrieben, liegen sie zwischen dem Mastdarm und dem After.
Das sogenannte Hämorrhoidalleiden zählt zu den Krankheiten, für die sich Betroffene häufig schämen und den Arztbesuch so lange herauszögern, bis sie die Schmerzen nicht mehr aussitzen können. Gerade im Frühstadium lässt sich das Hämorrhoidalleiden noch wirkungsvoll behandeln.

Hier erfahren Sie mehr über Hämorrhoiden

 

Erste Symptome von Hämorrhoiden

Das Hämorrhoidalleiden zählt mitunter zu den häufigsten Volkskrankheiten und sollte entsprechend ernst genommen werden. Bereits bei ersten Symptomen ist ein Arztbesuch bei einem Proktologen aufschlussreich. Denn das Gespräch schafft die nötige Klarheit zum Krankheitsbild. Hämorrhoiden lassen sich im Anfangsstadium von außen nicht ertasten, innerlich treten sie bereits hervor. Zu Beginn sind Schmerzen nicht zu verspüren, denn Jucken und Nässen setzen erst im fortgeschritten Verlauf ein. Eine geringe Menge an Blut auf dem Toilettenpapier oder im Stuhl gilt als erstes Anzeichen für ein Hämorrhoidalleiden. Dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass andere Erkrankungen in Frage kommen. Klarheit verschafft auch hier nur der Besuch beim Proktologen!
Im fortgeschrittenen Stadium treten als übliche Symptome Brennen, Jucken und Schmerzen ein. Insgesamt lassen sich vier Krankheitsstadien ausmachen.

Hier erfahren Sie mehr über Symptome

 

Ursachen von Hämorrhoiden

Als Ursache für vergrößerte Hämorrhoiden können die Lebensgewohnheiten der Betroffenen zählen. Falsche Ernährung, die zu Verstopfungen führt, zu wenig Flüssigkeitszufuhr, können das Krankheitsbild des Hämorrhoidalleidens hervorrufen. Auch die falsche Sitzhaltung im 90 Grad Winkel auf der Sitztoilette begünstigt das Vergrößern von krankhaften Hämorrhoiden.
Zur Darmentlastung sollte man täglich 2 bis 3 Liter Wasser oder Tee trinken und ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Ausreichend sportliche Bewegung sollte auch in den Alltag integriert werden, um den Darm auf gesunde Weise in Schwung zu bringen. Gerade Übergewicht begünstigt Verstopfung und führt zum Hämorrhoidalleiden. Auch eine Schwangerschaft hat Auswirkungen auf die Entstehung des Hämorrhoidalleidens, da das Kind Druck auf den Enddarm ausübt.

Hier erfahren Sie mehr über Ursachen

 

Verbreitung von Hämorrhoiden

Die Verbreitung des Hämorrhoidalleidens, die in der Regel mit Hämorrhoiden gleichgesetzt wird, ist nicht genau zu belegen, sondern wird von Experten geschätzt. Als Hauptgrund gilt immer noch, dass die Erkrankung nach wie vor als Tabuthema in der Gesellschaft erachtet wird. Die Betroffenen sind gehemmt, ehrlich Auskunft zu ihren Beschwerden zu geben. Sie suchen oftmals aus Scham keinen Proktologen auf.

Hier erfahren Sie mehr über Verbreitung

 

Behandlung von Hämorrhoiden

Für eine Behandlung von Hämorrhoiden muss erst einmal eine eindeutige Diagnose eines Facharztes vorliegen. Denn es gibt auch andere Leiden im Bereich des Darmes. Zögern Sie nicht bei ersten Symptomen, sondern schaffen Sie Klarheit durch einen Arztbesuch. Für eine zielführende Behandlung muss der Schweregrad der Erkrankung konstatiert sein.
Im Anfangsstadium können die Ursachen noch vollständig gelöst werden. Hierbei reicht schon die Umstellung von Gewohnheiten beim Essen. Auch die richtige Sitzhaltung zur Darmentleerung trägt zur deutlichen Verbesserung bei. Einfach wieder zur gesunden Hocksitzhaltung im 35 Grad Winkel mit einem med. Toilettenhocker zurückkehren.
Daneben lassen sich erste Symptome mit Salben und Zäpfchen behandeln, um Beschwerden zu lindern und Entzündungen zu hemmen. Mit fortgeschrittener Erkrankung kommen operative Behandlungsmethoden in Frage. Dies ist der letzte Schritt, wenn die zuvor angewendeten natürlichen Behandlungsmethoden nicht zur Verbesserung beigetragen haben.

Hier erfahren Sie mehr über Behandlung

 

Hausmittel gegen Hämorrhoiden

Die wirkungsvollen Hausmittel gegen Hämorrhoiden sind oft die ganz simplen und naheliegenden. Vergrößerte Hämorrhoiden bilden sich meist durch das starke Drücken und Pressen beim Stuhlgang. Oftmals führen Verstopfungen (Obstipation) zu diesem Pressstuhlgang. Wer Verstopfungen frühzeitig behandelt, beugt zugleich gegen Hämorrhoiden vor. Als natürliche Hausmittel dienen neben diversen natürlichen Salben, die Linderung der Symptome versprechen, ballaststoffreiche Lebensmittel, viel Wasser trinken und ausreichend Bewegung in den Alltag zu integrieren. Um effektiv die Ursachen zu bekämpfen, sollten Sie zur ursprünglichen Hocksitzhaltung im 35 Grad Winkel mit Hilfe eine med. Toilettenhockers zurückkehren.

Hier erfahren Sie mehr über Hausmittel gegen Hämorrhoiden

 

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Krankhafte Hämorrhoiden gelten als Volkskrankheit. Was die Wenigsten wissen, jeder Mensch hat Hämorrhoiden und diese Blutgefäßpolster erfüllen unentbehrliche Funktionen. Für Sie haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema „Was hilft gegen Hämorrhoiden“ zusammengestellt!

Hier erfahren Sie mehr über Häufig gestellte Fragen (FAQ)